Häufige Fragen (FAQ)

EndoTherm®

Ja, EndoTherm kann in jedem wassergeführten Heizungssystem eingesetzt werden. Dies ist auch unabhängig davon, ob das Heizungswasser mit Öl, Gas, Pellet, Solarthermie, Fernwärme oder einer Wärmepumpe erwärmt wird.

EndoTherm wird in einem Mischungsverhältnis von 1:100 Ihrem Heizungswasser zugegeben. Das bedeutet, dass auf 100 Liter Heizungswasser 1 Liter EndoTherm eingefüllt wird. Bei einem durchschnittlichen Einfamilienhaus mit einer Grundfläche von 140 m² sind dies beispielsweise ca. 2 Liter. Für weitere Informationen zur Berechnung des Bedarfs an EndoTherm wenden Sie sich bitte an Ihren EndoTherm-Berater.

Wenden Sie sich hierzu bitte an den Installationsfachbetrieb Ihres Vertrauens. Dieser hilft Ihnen gerne weiter. Falls Ihr Installateur EndoTherm noch nicht kennen sollte, geben Sie uns bitte einen kurzen Hinweis. Wir werden dann mit ihm Kontakt aufnehmen.

Der Hersteller garantiert einen gleichbleibenden Effekt von EndoTherm in einem Heizsystem für 5 Jahre, solange das Wasser nicht getauscht wird. Um die Einspareffekte weiterhin zu erhalten, muss EndoTherm alle 5 Jahre oder nach Ablassen des Heizungswassers erneut zugegeben werden.

Nein. Ausgiebige Tests in ISO-zertifizierten Laboren haben gezeigt, dass EndoTherm nachweislich keine korrosiven oder schädigenden Auswirkungen auf das Heizungssystem hat. Im Gegenteil: EndoTherm hat sogar korrosionshemmende Eigenschafen und ergänzt bei Einsatz von Korrosionsschutzadditiven deren Wirkung.

EndoTherm funktioniert unabhängig davon, ob die Heizung neu ist oder sich bereits länger in Betrieb befindet. Deshalb kann EndoTherm ideal in bestehenden Heizungsanlagen nachgerüstet werden.

Nein. Es liegen zahlreiche Konformitätsbescheinigungen namhafter Heizungshersteller vor, die bestätigen, dass das Einfüllen von EndoTherm in deren Heizungen keinen Einfluss auf die Garantie hat. Zudem finden Sie hier die Konformitätserklärung des Herstellers von EndoTherm. EndoTherm hat dementsprechend bei empfohlener Dosierung keinen negativen Einfluss auf die Konformität des Heizungswassers nach VDI 2035 und somit auf die Garantie der Heizung.

Der Einsatz von EndoTherm sorgt dafür, dass der Anwender nachweislich bis zu 15% seiner Heizkosten spart. Das bedeutet, dass weniger Energie zum Heizen benötigt wird. Dadurch wird der CO2-Ausstoß entsprechend reduziert. Somit leistet der Einsatz von EndoTherm einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz.

Die Einsparmöglichkeiten von EndoTherm von bis zu 15% wurden von dem ISO-17025-zertifizierten und international anerkannten Institut Enertek International in Laborversuchen getestet und nachgewiesen. Auch der britische Energy Saving Trust, eine Organisation, die in Zusammenarbeit mit verschiedenen Regierungen nachhaltige und energieeffiziente Technologien bewerten und begutachten, belegt die Einsparmöglichkeiten von EndoTherm. Des Weiteren belegen mehr als 200 Fallstudien, die weltweit erhoben wurden, die Wirksamkeit von EndoTherm. Einige dieser Fallstudien finden Sie im Bereich Referenzen. Weitere Fallstudien lassen wir Ihnen gerne zukommen.

Bei der Herstellung von 1 Liter EndoTherm entstehen ca. 1 kg CO2. Deshalb ist EndoTherm bereits nach einem Tag im Einsatz CO2-neutral und trägt dann bereits zum Klimaschutz bei. 100% organisch und nicht gesundheitsschädlich

Nein. EndoTherm kann einfach ohne Systemstillstand eingefüllt werden. Die Einfüllung dauert im Allgemeinen nur 10 bis 15 Minuten.

EndoTherm wurde mit allen gängigen Korrosionsschutzadditiven auf Verträglichkeit getestet. Alle Testergebnisse zeigen, dass EndoTherm korrosionshemmende Eigenschafen hat und die Wirkung von Korrosionsschutzadditiven ergänzt.

EndoTherm ist ein patentiertes und mehrfach ausgezeichnetes Heizungsadditiv. EndoTherm hat bereits diverse Auszeichnungen erhalten:

Ja, dieses stellen wir Ihnen gerne auf Wunsch zur Verfügung.

EndoTherm ist in 500 ml, 1 Liter, 5 Liter, 10 Liter und 1.000 Liter Gebinden erhältlich.

ndoTherm wird gemäß der EU-Abwasserverordnung (Richtlinie 91/689/EEC) als unbedenklich eingestuft und kann deshalb ohne weitere Bedenken über den Abfluss abgelassen und entsorgt werden. 100% organisch und nicht gesundheitsschädlich.